masking tape //diy

EDIT:
die besitzerin des blogs "müllerinart" hat mir noch einen super tipp gegeben, den ich sehr gerne an euch weiterreiche.
statt dem harten doppelseitigen klebeband aus dem baumarkt, welches ich benutzt habe, besorgt euch lieber dieses durchsichtige doppelseitige klebeband. das ist "weicher" und es bleibt nicht so extrem an den fingernägeln kleben (und zerstört euren nagellack). sie kauft das klebeband im billigladen. ich habe es auch schon öfter in diesen ganzen 1 euro-shops gesehen. schaut einfach mal nach.


kennt ihr masking tape?
das ist schon wirklich klasse, aber auch klasse teuer.
aber jetzt erst einmal von vorn'. masking tape ist für die kreativen, die bastler unter uns.


so sieht das original masking tape aus. man kann es z.b. HIER kaufen. aber auch bei dawanda wird man fündig.
jetzt muss ich schon die wahrheit sagen. hunderprozentig genau kann man das tape nicht nachmachen, egal wieviel mühe man sich gibt. wieso?
weil das original tape nicht einfach klebeband ist, sondern aus einem ganz bestimmten (für mich undefinierbaren) stoff besteht. soll meinen, es ist ziemlich geschmeidig. deswegen - und aufgrund der tatsache, dass sich die deko- und bastelblogbetreiberinnen alle das masking tape wünschen und das neue gehalt wahrscheinlich sofort in tape umgewandelt wird - ist das ganze wahrscheinlich auch so teuer. für ein hübsches set zahlt man gut und gerne über 20 euro. ich werde mir ganz bestimmt mal ein set leisten (und es dann so sparsam, wie möglich verwenden), so als eigenes geburtstagsgeschenk oder sowas, aber die regel kann das beim besten willen nicht werden.
also habe ich mal ein bisschen herumgestöbert und festgestellt, dass es nicht nur mir so geht. einige bloggerinnen waren schon etwas weiter mit ihren gedanken und haben eine tolle diy-idee entwickelt, wie wir uns das tape nachmachen können, zumindest kommt es dem original ziemlich nahe.
diese idee habe ich gestern mit freuden für euch ausprobiert. mein fazit ist, dass sich die arbeit wirklich lohnt. wenn es dann fertig ist, macht es wirklich spaß, damit zu dekorieren. man hat den ständigen drang alles zu bekleben. schon irgendwie deko-krank. aber das bin ich gern.
ich habe erst einmal nur kleine streifen ausprobiert und keine ganzen rollen gebastelt, da ich nicht wusste, ob es überhaupt etwas wird und wie es mir gefällt.

schritt 1:
ihr braucht eine schere, doppelseitiges klebeband und, z.b., geschenkpapier. ihr könnt auch dekopapier oder verschiedene stoffe (dünnes filz, samt, baumwolle, spitze, u.s.w.) benutzen.

schritt2:
jetzt schneidet ihr das klebeband in so dicke laaaaange (wie gesagt, ich habe erstmal kurze streifen gemacht, aber wenn ihr was auf vorrat haben wollt, müsst ihr schon richtige klebebandrollen basteln, also braucht ihr wirklich lange streifen.) streifen schneiden, wie ihr sie haben wollt. ich habe mich für insgesamt 3 verschieden dicke streifen entschieden.
ich fand das war die nervigste arbeit dabei. ständig bleibt die schere kleben oder der finger.

schritt3:
so lang waren meine streifen, wollt ihr rollen haben, sind eure streifen natürlich länger und ihr benötigt mehr platz. vielleicht müst ihr das dann am esstisch oder auf dem boden machen.
also die streifen mit der klebeseite nach oben legen.

schritt4:
jetzt von dem papier (oder stoff, oder oder oder..) einen streifen schneiden, der etwas breiter und länger ist, als der klebestreifen.

schritt5:
den papierstreifen legt ihr mit der hübschen seite nach unten und klebt von oben das doppelseitige klebeband darauf.

schritt6:
alles was vom papier übersteht, wird abgeschnitten. fertig. es ist wirklich ganz einfach.

diese paar teststreifen habe ich gemacht. mir gefallen sie gut.

wenn man sich etwas mehr mühe gibt (wie ich auch die nächsten tage), sieht es so aus. ihr seht, man kann auch blanko papier nehmen und mit selbstgemachten stempeln (ist eins meiner nächsten projekte. also zeige ich euch bald, wie man stempel herstellt.) hübsche muster stempeln und dieses papier dann ausschneiden und auch verwenden:
quelle: müllerinart

ihr fragt euch, wozu man masking tape überhaupt braucht?
nun, brauchen tut es keiner von uns. aber wollen.
ein paar beispiele: man kann flaschen bekleben, so das sie als deko-elemente benutzt werden können, oder vasen. geschenke können damit verziert, bilderrahmen beklebt oder blumentöpfe verschönert werden.

ein bisschen habe ich herumexperimentiert. es musste alles schnell gehen (spät. müde.), deswegen ist es auch etwas krumm und schief geworden. aber was soll's. ich denke, ihr wisst nun, was man damit so machen kann und auch, wie man es sich selber bastelt.

was haltet ihr allgemein vom masking tape und was speziell von der diy-methode?
ich bin neugierig.

bis ganz bald,
eure mareike

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

guuten abend!
wieder so ein toller eintrag! ich finde bei deinem blog merkt man richtig, dass du dir mühe gibst und zeit für deine einträge nimmst, ich hab deinen blog so gern=)
die original tapes hab ich auch noch nie ausprobiert, weiß auch nicht ob ich das für den preis noch tuen werde, aber ich hab zwei ähnliche sachen gemacht:
einmal auch mit einem doppelseitigem klebeband, allerdings hab ich ausgeschnittenen stoff draufgeklebt
und das gleiche nochmal, nur mit so selbst zuschneidbarem flachen magnetischem material (weiß nicht wie das heißt:D) , auch mit stoff beklebt, sieht toll aus auf dem kühlschrank oder so...mein kühlschrank ist jetzt jedenfalls gerahmt=)=)
schönen abend, ich hoffe es geht dir vor allem gesundheitlich gut und du gibst und da mal wieder ein update!

The loving couple hat gesagt…

Ich finde die Idee einfach super :)
Definitiv ein DIY zum Nachmachen!
Denkbar wäre eventuell ja auch doppelseitiges Fotoklebeband. Das ist relativ schmal und klebt genauso gut wie normales Doppelseitiges.

Und wenn ich ohnehin schon einen Kommentar schreibe, kann ich dir auch direkt sagen, dass ich deinen Blog SUPER gerne lese und mich jedes Mal freue wenn du in meinem Bloglovin auftauchst!

Anonym hat gesagt…

vielen dank für die inspiration°

lg
anja

Müllerin Art hat gesagt…

Hallo Mareike, schön, dass es weiterklebt, freut mich, dass meine Idee immer noch weitergetragen wird. Ich benutze allerdings nicht dieses heftig klebende Teppichklebband, sondern leichteres transparentes, das ich im Billig-Laden kaufe. Grüße und viel Freude beim Kleben. Die Müllerin

makel(los) hat gesagt…

ah, danke für den tollen tipp!
deswegen sieht dein masking tape auf deinen fotos auch so viel "weicher" aus ;)

den tipp gebe ich gleich mal an meine leser weiter!

lieben gruß!

bunte dekowelt hat gesagt…

tolle bilder, mag ich sehr!